Unsere Geschichte
Was wir tun

Geist und Körper. Herausforderung und Erfüllung. Sportlichkeit und Ehrgeiz, Spaß und Erfolg. Freude teilen und Einzelleistung genießen. Im Segeln liegen all diese Bereiche, wie in vielen anderen Sportarten, ganz eng beieinander. Und zwar für alle Menschen, ungeachtet Ihrer körperlichen Voraussetzungen.

Dank der Initiative „Vision Integration“ können all diese Erfahrungen barrierefrei von Menschen mit und ohne Behinderungen beim gemeinsam Segeln gemacht werden. So ist Beeinträchtigung keine Behinderung mehr.

Veranstaltungen
Veranstaltungen
Finden Sie Ihre erste Ragatta oder Veranstaltung mit Vision-Integration
Eine Herzensangelegenheit
Eine Herzensangelegenheit
Für die Funktionäre und Betreuer unentgeltlich ein gemeinsames Ziel verfolgen
Unterstützen Sie
Unterstützen Sie
Ihre Spende ermöglicht unbürokratische Hilfe für ein wirkungsvolles Projekt
Leidenschaft und Willenskraft
Leidenschaft und Willenskraft
Viele Hände können viel Bewirken. Wir freuen uns über jede helfende Hand.
(C) Helmut Klein

5. Internationale Österreichische Staatsmeisterschaft in der 2,4mR 2021

Die 5. Internationale Österreichische Staatsmeisterschaft in der 2.4mR

Am Wochenende vom 20 bis 22. August fand in Gmunden die Staatsmeisterschaft und der EUROSAF Sailing Circuit der 2.4mR Klasse im Union Yacht Club Traunsee statt. Auf Grund von sehr geringem Windaufkommen konnten nur 5 der geplanten 8 Wettfahrten durchgeführt werden. Da am ersten Tag gar keine Wettfahrt durchgeführt werden konnte, wurden am 2. Tag 2 Wettfahrten um 6:30Uhr in der Früh bei Oberwind absolviert und zwei weitere am Nachmittag. Am letzten Regattatag wurde am Vormittag noch eine letzte Wettfahrt bei abnehmendem Wind durchgeführt, wobei die letzten Athleten bei fast null Wind an der Ziellinie ankamen. In einem internationalen Teilnehmerfeld mit 28 Booten setzte sich Ulli Libor aus Deutschland vor den beiden Italienern Antonio Sqizzato und Davide Di Maria durch.

In der österreichischen Wertung konnten sich wieder die Tiroler Segler vom SCTWV hervorheben, wobei Eva-Maria Jöchl Gold holte und Staatsmeisterin wurde. Der amtierende Staatsmeister Mario Graus musste sich mit Bronze zufriedengeben. Der erfahrene Quereinsteiger Hans-Peter Münnich vom Wolfgangssee musste sich knapp geschlagen geben und wurde bei seinem Debüt Vizestaatsmeister.

Als weitere Highlights im 2.4mR Regattakalender stehen dieses Jahr noch der EUROSAF 2.4mR Sailing Circuit - 2. Alpencup am Achensee 04-05.09.2021 und die 23. Internationale Deutsche Meisterschaft 16.9. -19.9.2021 und EUROSAF 2.4mR Sailing Circuit in Prien am Chiemsee an.

(C) Helmut Klein

Inklusions Challenge 2021

DIE INITIATIVE

Dank der neuen Initiative „Sportförderverein Vision Integration“ können all diese Erfahrungen nun barri- erefrei von Menschen mit und ohne Behinderungen beim gemeinsam Segeln gemacht werden. So ist Beeinträchtigung keine Behinderung mehr.

Das Projekt „Vision Integration“ hat ein ambitioniertes Ziel: Eine neue Veranstaltung, als ixen Bestandteil im Segel-Regattakalender in Österreich zu etablieren. Und das als gemeinsamen Bewerb, der von behinderten und nicht behinderten Menschen ohne Unterschiede in der Wertung gleichermaßen ausgetragen wird. Unge- achtet jeglicher Unterschiede wird mit viel Freude und hohem Spaßfaktor zum Segeln aufgerufen.

Wo und Wann?

Traunsee 16. - 17.08.2021

(C) Helmut Klein

Regatta am Lago di Como 31.07-01.08.2021

Am 31. Juli bis 1. August fand eine 2.4 mR Regatta am Coma See in Italien statt. Der SCTWV war dort mit 3 Seglern vertreten. Durch wechselhafte Bedingungen gab es insgesamt 3 Wettfahrten, bei denen viel bis ganz wenig Windbedingungen herrschten. Am ersten Regatta Tag konnte sich Mario Graus mit zwei gelungenen Wettfahrten auf Platz 5. Segeln. Gefolgt von Eva-Maria Jöchl auf Platz 7. Hubert Stockner hatte am ersten Renntag weniger Glück und musste sich mit dem Platz 22. zufrieden stellen. Am 2. Renntag konnte Eva-Maria Jöchl nochmals aufholen und gewann somit die Frauenwertung und platzierte sich auf den 5. Platz in der gemischten Wertung. Gefolgt von Mario Graus auf Platz 8. Hubert Stockner konnte sich mit einer gelungenen Wettfahrt noch um einen Platz verbessern. Insgesamt war es ein großartiges Event bei dem der Tiroler Behinderten Sport Verband sowie der SCTWV mit tollen Ergebnissen aufzeigen konnten. Als nächstes geht es zur österreichischen Staats-Meisterschaft an den Traunsee.

(C) Helmut Klein

Wir trauern

Wir sind sehr traurig mitteilen zu müssen, dass Gernot Ciprian nicht mehr unter uns Seglern ist.

Er und sein „Venusblümchen” /AUT8 werden uns bei den Trainings und Regatten sehr fehlen!

Er ist leider am Freitag, 9.7.2021, nach kurzer, aber schwerer Erkrankung verstorben.

Seine Leidenschaft, Hilfsbereitschaft und seine Freude am Segeln waren einzigartig!

Er hinterlässt viel „Raum“ auf dem Wasser und vor allem bei uns!

(C) Helmut Klein

Immer eine Reise wert: Porto San Giorgio 10.07-11.07.2021!

Für die Regatta Nationale ITA 2.4mR Porto San Giorgio 10.07-11.07.2021 waren 30 Boote aus ITA, SUI und AUT gemeldet. Trotz der Corona Situation ein schönes Starterfeld. Insgesamt nahmen 4. Österreicher teil.
Head of Vision Integration Fred Sulek fuhr wieder das Vereinsboot.  Auf Grund der Wettervorhersage entschloss er sich aber am 1. Tag als Trainer und Betreuer am Motorboot zu sein.

Samstag, 10.07.2021, 11:30 Steuermannsbesprechung und um 13:00 Startschuss zur ersten Wettfahrt. Porto San Giorgio überraschte mit 12 Knoten und wunderschönem Wetter und 30 C.

Bei der zweiten Wettfahrt frischte dann der Wind massiv auf und wir hatten 20-25 Knoten und Wellen mit bis zu 2,5 m Höhe. In dieser Situation bekamen einige Segler schon massive Probleme und musste mit Schäden in den Hafen geschleppt werden. Zwei der drei für den Tag ausgeschriebenen Wettfahrten konnten durchgeführt werden. Die Österreicher kamen sehr gut mit den Bedingungen zu recht.

Sonntags wurden die restlichen drei Wettfahrten bei Sonnenschein und Wind bis 10 Knoten durchgeführt.

Leider erfuhr die österreichische Mannschaft zwischenzeitlich, dass ihr Segler Gernot Ciprian am Freitag, 9.7.2021, nach kurzer, aber schwerer Erkrankung verstarb. Diese traurige Information gab allen Teilnehmern einen Dämpfer.

Die Regatta wurde dann bei offizieller Siegerehrung im gemütlichen Rahmen unter Einhaltung aller Corona- Vorschriften beendet.

Gesamtsieger war Antonio Squizzato (ITA),

Erfolg auch für die Österreicher: 9. Kurt Badstöber, 12. Mario Graus, 16. Fred Sulek und 23. Eva Jöchl

Wir freuen uns schon auf das Jahr 2022 auf den nächsten  EUROSAF 2.4mR Sailing Circuit in Porto San Giorgio 11.07-12.07.2022!

(C) Helmut Klein

Saisonstart mit EUROSAF 2.4mR Sailing Circuit -Jesolo Regata Nationale ITA 2.4mR 05.06-06.06.20212021

Für die 1. EUROSAF 2.4mR Inclusive Circuit -Jesolo 2021 hatten 24 Boote aus GER, ITA, AUT, CZE, CRO und SUI gemeldet. Auf Grund der Corona Situation ein schönes Starterfeld für den 1. EUROSAF Inclusive Circuit. Insgesamt nahmen 5. Österreicher teil.
Head of Vision Integration Fred Sulek fuhr das neue Vereinsboot nach den ersten Umbauarbeiten zum ersten mal. Fazit „Wenn man es da fährt eine schnelle Kiste! Macht echt viel Spaß!
Samstag 05.06.2021, 11:30 Steuermannsbesprechung und um 13:00 Startschuss zur ersten Wettfahrt.
Jesolo typisch überraschte mit ein bis drei Beaufort und wunderschönem Wetter und 30 C. Drei der sechs ausgeschriebenen Wettfahrten konnten durchgeführt werden. Bei der 1 Wettfahrt war wenig Wind und die Österreicher haben mit der Strömung vor Jesolo zu kämpfen.
Sonntags wurden die restlichen drei Wettfahrten bei Sonnenschein durchgeführt. Die Regatta  wurde dann bei offiziell Siegerehrung im gemütlichen Rahmen mit allen Vorschriften beendet .
Gesamtsieger Squizato Antonio (ITA), zweiter Infanger Urs (SUI) ist heuer Newcomer in der 2.4mR Klasse und dritter Boscolo Angelo (ITA)
Erfolg auch für die Österreicher, 10. Georg Wietzorrek, 14. Marina Perterer, 17. Kurt Badstöber, 18. Fred Sulek und 23. Hubert Stockner
(C) Helmut Klein

Das neue Bootmietglied im Sportförderverein Vision Integration (SFVI) ist eingetroffen!

Dank der großzügigen Spenden vom Vienna International Sailing Club, der Unterstützung des ASVÖ Burgenland und anderer Sponsoren, konnte eine weitere 2.4mR für den Sportförderverein Vision Integration (SFVI) angeschafft werden. Auf Grund der Corona-Situation konnte das Boot erst jetzt von Münster überstellt werden. Es sind noch einige Umbauarbeiten vorzunehmen, aber dann steht es für sämtliche Mitglieder des Sportfördervereins Vision Integration (SFVI) zur Verfügung!

Ein großes Dankeschön an die Unterstützer! Wir haben eine Riesenfreude!

(C) Helmut Klein

Erfolgreiches Training für 2.4mR-Segler

Das Bundesleistungszentrum (BLZ) des OeSV in Neusiedl am See stand bereit für das 2.4mR Vision Integration - Kader-Trainingswochenende. Die Einstiegshilfe für die Rollstuhlfahrer war dank der Unterstützung des OeSV bereits installiert und war bereit für seinen ersten Einsatz. Mit an Bord beim Training: Kurt Badstöber, Gernot Ciprian welche noch Feinheiten an Ihren Booten verbesserten und Marina Perterer!

Nach einem Leichtwindtag am Freitag verbesserten sich die Bedingungen am Samstag deutlich. Am Sonntag ware ein Starkwindtag mit Regen. Doch 22-26 Ktn waren etwas zuviel. Insgesamt konnten die Segler viel testen und ausprobieren, und dass bei optimalen Rahmenbedingungen!

bild_bein.jpg

Sportförderverein Vision Integration

Wir sind ein ehrenamtlicher Verein, der durch Spenden die Sportler unterstützt und das Thema überhaupt erst ermöglicht. Durch offizielle Fördermittel können wir leider bei Weitem nicht alles erreichen, was wir erreichen möchten. Daher wurde der Sportförderverein Vision Integration ins Leben gerufen. Über Mitgliedschaften können in diesem Verein aktiv oder als passiver Förderer die gesteckten Ziele erreicht werden. Sei ein Teil davon.

(C) Helmut Klein

Helfer für das Projekt „Vision Integration“ gesucht

Geist und Körper. Herausforderung und Erfüllung. Sportlichkeit und Ehrgeiz, Spaß und Erfolg. Freude teilen und Einzelleistung genießen. Im Segeln liegen diese Bereiche für alle Menschen, ungeachtet ihrer körperlichen Voraussetzungen, ganz eng beieinander. Dank der neuen Initiative „Vision Integration“ können all diese Erfahrungen nun barrierefrei und abseits des Wettkampfernstes von Menschen mit und ohne Behinderungen beim gemeinsam Segeln gemacht werden. So ist Beeinträchtigung keine Behinderung mehr.

Das Projekt „Vision Integration“ hat ein sehr ambitioniertes Ziel: Eine neue Regattaklasse, 2.4mR, als fixen Bestandteil im Segel-Regattakalender in Österreich zu etablieren. Und das als gemeinsamen Bewerb, der von behinderten und nicht behinderten Menschen ohne Unterschiede in der Wertung gleichermaßen ausgetragen wird.

Das Projekt „Vision Integration“ des Österreichischen Segelverbands veranstaltet mehrmals im Jahr Segeltage und Regatten in ganz Österreich mit behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Paraplegiker, Tetraplegiker, Amputierte, Cerebralparetiker). Gesegelt wird mit "2.4mR", dem kleinsten Regatta Ein-Personen-Kielboot der Welt, mit hoher Sicherheit und ausgezeichneten Segeleigenschaften. Die 2.4mR hat ihre hervorragende Eignung für den Behinderten- und Nicht- Behinderten- Segelsport schon oft bewiesen. Diese Bootsklasse wird auch im Paralympischen Bereich sowie im Weltcup als offene Klasse gesegelt. Die Person sitzt alleine in ihrem/seinem Boot und steuert es selbst. Gesegelt wird am Neusiedlersee, am Neufeldersee, im Salzkammergut (Traunsee, Wolfgangsee, Attersee und Mondsee), Achensee und Wörthersee.

Das Projekt „Vision Integration“ sucht ehrenamtliche HelferInnen, TrainerInnen MasseurInnen, PhysioterapeutInnen und SegellehrerInnen, die mithelfen wollen, diese schöne Aufgabe zu erfüllen. Wer sich angesprochen fühlt, möge sich bitte melden:

Herrn Alfred Sulek – Vision Integration
Mobil: +43 (0) 660 87100204
info@vision-integration.att

Komm ins Team

Worauf warten Sie? Steigen Sie mit uns ins Boot!
(C) Helmut Klein

Saisonausklang am Chiemsee im 2.4mR -Prien-City-Cup 2020

Für den 13. Prien-City-Cup 2020 hatten 29 Boote aus D, GB, A, CZ und F gemeldet. Head of Vision Integration Fred Sulek und Segler Kurt Badstöber fuhren sich schon dank erschwerter Corona-Anreise für Wiener ein DNC ein. 

Freitag 18.09.2020, 11:00 Weißwurstessen, 12:30 Steuermannsbesprechung und um 13:30 Startschuss zur ersten Wettfahrt.

Dem Chiemsee untypisch überraschte er mit zwei bis drei Beaufort und schönem Wetter. Vier der neun ausgeschriebenen Wettfahrten konnten durchgeführt werden. Auch gut so, denn Samstag war der Chiemsee wieder der Alte: Kein Wind, so konnte nur eine Wettfahrt durchgeführt werden und somit gab es ein Streichresultat.

Sonntags nur mehr Startverschiebungen mangels Windes, bis um 14 Uhr die Regatta offiziell beendet wurde. Gesamtsieger Oliver Thies ist zwar heuer Newcomer in der 2.4mR Klasse, jedoch schon alter Hase, denn er segelte schon vor Jahren gegen die Hagara-Brüder.

Erfolg auch für die Österreicher, denn in der Parawertung holte sich Staatsmeister Mario Graus Silber und Vizestaatsmeister Gernot Ciprian Bronze.

(C) Helmut Klein

Landesliga Ost der Österreichische Segel-Bundesliga

Der Vienna City Marathon 2020 musste heuer abgesagt werden, auch der Beachvolleyball Grand Slam in Wien. Die Landesliga Ost der Österreichische Segel-Bundesliga konnte - etwas abgespeckt, aber dafür safe auch heuer über die Bühne gebracht werden. Gesegelt wurde - traditionell - auf den SUNBEAM YACHTS der Österreichische Segel-Bundesliga. Erstmals an der AltenDonau. Also dort, wo der organisierte Segelsport in Österreich aus der Taufe gehoben wurde. Und wir mit einem Vision Integration Team mitten drinnen.

Congrats an alle, feinstes Sailing InThe City bei Champagnesailing Bedingungen mitten in Wien! Special #boats2sail

(C) Helmut Klein

Internationale Deutsche Meisterschaft 2020, in Berlin im Verein Seglerhaus am Wannsee. (VSAW)

Internationale Deutsche Meisterschaft 2020, in Berlin im Verein Seglerhaus am Wannsee. (VSAW)

Bei der Internationale Deutsche Meisterschaft wurden 7 Wettf. ausgetragen. Die Meisterschaft hatte insgesamt 40 Starter aus 4 Nationen.

Heiko Kröger wurde überlegen Meister, und dass schon zum 17. Mal.

Nach Heiko wurde Daniel Bina Zweiter in der Behindertenwertung, Karin Hofmann Dritte. Karin war als Gesamt- 15. auch beste Steuerfrau und zeigte etlichen das Heck.

AUT 3 Kurt Badstöber musste leider nach einem gerbrechen an seinem Boot, bei der 3 Wettfahrt an 5 Stelle liegend aufgeben. Die zwei weiteren Österreicher Mario Graus und Eva Jöch vom SCTWVl konnten wegen Krankheit nicht starten.

Das Ganze war wieder eine tolle Werbung für den Segelsport im 2.4er, wobei ein großer Dank an den VSAW für die Veranstaltung geht. Wir freuen uns schon auf die Internationale Deutsche Meisterschaft 2021!

(C) Helmut Klein

Österreichische Staatsmeisterschaft 2020

Wir…

… segeln ein Boot von 418 cm Länge und 81 cm Breite. Das richtige Schiff für Inklusion und für anspruchsvolle Regattasegler sowie Menschen, die regionales oder internationales Flair lieben.

Dieses Jahr fand die Österreichische Staatsmeisterschaft der 2.4mR vom 07.08.2020 – 09.08.2020 in Maurach am Achensee in SCTWV statt.

Davor wurde die Inklusions Challenge 2020 durchgeführt, wo die 2.4mR Inklusionsklasse vorgestellt wurde und von Interessierten ausprobiert wurde.

Der SCTWV hatte nur für diese Meisterschaft einen Schwimmsteg mit einer rollstuhlgerechten Rampe montiert; alle Teilnehmer konnten so ohne Schwierigkeiten ihre Boote erreichen.

19 Seglerinnen und Segler mit und ohne Behinderung aus ganz Österreich, Deutschland , Tschechien und Norwegen segelten in ihren kleinen schnittigen Rennsegelbooten (2.4 mR) auf dem Achensee um den Österreichischen Staatsmeister 2020 und  um den Internationalen Österreichischen Meister.

Während bei der Inklusions Challenge noch Regenwetter vorherrschte, war bei den folgenden Regattatagen bestes Segelwetter mit Sonne und Wind. So konnte die Wettfahrtleitung die geplanten 10 Wettfahrten ohne Probleme durchführen. Am Vormittag waren eher die Leichtwindexperten gefordert, nachmittags konnte man mit Windstärken von 14 bis 16 Knoten segeln.

Mario Graus hatte am Ende die Nase vorn, gefolgt von Gernot Ciprian und Marina Perterer. Somit ist Mario Graus jetzt Österreichischer Staatsmeister 2020.

Ulli Libor(D, 2- facher Olympiamedailliengewinner)ist nun Internationaler Österreichischer Meister vor Alexander Sadilek(CZ) und Mario Graus.

(C) Helmut Klein

Inklusions Challenge 2020

DIE INITIATIVE

Dank der neuen Initiative „Sportförderverein Vision Integration“ können all diese Erfahrungen nun barri- erefrei von Menschen mit und ohne Behinderungen beim gemeinsam Segeln gemacht werden. So ist Beeinträchtigung keine Behinderung mehr.

Das Projekt „Vision Integration“ hat ein ambitioniertes Ziel: Eine neue Veranstaltung, als ixen Bestandteil im Segel-Regattakalender in Österreich zu etablieren. Und das als gemeinsamen Bewerb, der von behinderten und nicht behinderten Menschen ohne Unterschiede in der Wertung gleichermaßen ausgetragen wird. Unge- achtet jeglicher Unterschiede wird mit viel Freude und hohem Spaßfaktor zum Segeln aufgerufen.

Wo und Wann?

Yachtclub Velden, auf 2021 verschoben

Union Yachtclub Attersee, auf 2021 verschoben

Yachtclub Podersdorf, auf 2021 verschoben

Yachtclub Achenkirch, auf 2021 verschoben

bild_bein.jpg

Sportförderverein Vision Integration

Wir sind ein ehrenamtlicher Verein, der durch Spenden die Sportler unterstützt und das Thema überhaupt erst ermöglicht. Durch offizielle Fördermittel können wir leider bei Weitem nicht alles erreichen, was wir erreichen möchten. Daher wurde der Sportförderverein Vision Integration ins Leben gerufen. Über Mitgliedschaften können in diesem Verein aktiv oder als passiver Förderer die gesteckten Ziele erreicht werden. Sei ein Teil davon.

0
.
Bester EM-Platz
0
+
Mitglieder
0
+
Supporter
0
+
Regatten

Komm ins Team

Worauf warten Sie? Steigen Sie mit uns ins Boot!

Sponsoren

Szigeti
Marinepool
ropes.expert
Wingut Leeb
Regina Dvorak
TSC
Bootshandels Reiger

Unterstützt durch

Austrian Sailing Federation
ASVÖ
Bundesleistungszentrum Segeln und Surfen
Österreichische Segel-Bundesliga